Progressive Muskelrelaxation (PMR)

Zunächst möchte ich Ihnen kurz erklären was die progressive Muskelrelaxation ist , woher sie ihren Ursprung hat und auf welchen Gebieten sie zum Einsatz kommen kann. Des Weiteren möchte ich Sie in diesem Zusammenhang auch auf die Indikation und Kontraindikation aufmerksam machen. Denn unter bestimmten Voraussetzungen eignet sich die progressive Muskelrelaxation nicht. In diesen Fällen kann sie sogar kontraproduktiv sein oder unerwünschte Symptome verstärken. Daher ist, in bestimmten Fällen eine vorige ärztliche Abklärung und Absicherung unbedingt notwendig. Dies gilt gegebenenfalls auch für manche der unten aufgeführten Indikationen. Lesen Sie sich deshalb bitte die folgenden Informationen gut durch.


1. Was ist PMR?

Die ursprüngliche Form dieser Methode wurde vom amerikanischen Arzt Edmund Jacobson (1888-1983) entwickelt. Es handelt sich um ein Entspannungsverfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. In diesem Kontext werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt. Die Muskelspannung wird dann kurz gehalten und anschließend wird die Spannung wieder gelöst.


2. Indikation – Wofür kann sich PMR eignen?

- Herzinfarktnachfolgebehandlung
- zu hoher Blutdruck
- allgemeiner Nervosität (Hyperaktivität)
- Migräne
- Essstörungen
- Asthma
- Verstopfungen
- Durchblutungsstörungen
- Einschlafschwierigkeiten/ Schlafstörungen
- Lernschwierigkeiten
- Angstbewältigung (Prüfungsängste, Flugangst…)
- Alltagsstress
- zur Vorbeugung gegen Krankheiten/ Störungen
- zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge
- zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens
- zur persönlichen Entwicklung (besseres Körpergefühl, Ruhe und Gelassenheit


3. Kontraindikation Wofür eignet sich PMR nicht?
(Im Zweifel sollten Sie sich vorab unbedingt mit einem Arzt austauschen.)

- Intelligenzminderung
- Akute Psychosen
- Schwere Depression
- Manie
- Schwere Zwangsstörungen
- Akute entzündliche Erkrankungen
- Muskelerkrankungen
- Schwere Erkrankungen des Bewegungsapparates


4. Wie läuft das Autogene Training bei mir ab?

Zunächst führen wir ein kurzes Vorgespräch (ca. 10-30 Minuten). In diesem werde ich Ihre offenen Fragen beantworten und mir einen ersten Eindruck über Ihre Situation bzw. Ihr Anliegen verschaffen. Zudem ist es meines Erachtens gut sich vorher kennen zu lernen, denn so kann zu Beginn eine angenehme Vertrauensbasis geschaffen werden. Für dieses Vorgespräch berechne ich Ihnen nichts. Zudem kann dieses Gespräch auch gut telefonisch geführt werden. Sollte es für Sie passen können wir im Anschluss auch schon die ersten Termine ausmachen. Meiner Erfahrung nach empfiehlt es sich bei Einzelpersonen 8-10 Termine mit jeweils 60 Minuten Umfang anzusetzen. Die Termine für Gruppen stehen meist schon im Vorfeld fest und/oder werden gemeinsam mit Ihnen vereinbart. Wie Sie im nachfolgenden feststellen können biete ich verschiedene Kursmodelle an. Ganz gleich für welchen Kurs Sie sich entscheiden, wichtig ist Sie offen sind, Bereitschaft zeigen und sich regelmäßig etwas Zeit nehmen um die Übungen auch für sich (also ohne meine Anleitung) durchführen. Denn dies ist schließlich auch das langfristige Ziel.


5. Kursmodelle und Kosten

Stresspräventionskurse „ Progressive Muskelrelaxation“
Ich berechne die Kurse (Ausgehend von einem Kursumfang mit 8 Kursstunden) wie folgt:
Einzelkurs für Eltern/Erwachsene:

8 Einheiten/Termine (jeweils 50 Minuten)
40€ pro Stunde/ 320€ für den gesamten Kurs.

Gruppenkurs für Erwachsene:
8 Einheiten/Termine (jeweils 75 Minuten)
15€ Euro pro Stunde/ 120€ für den gesamten Kurs.

Einzelkurs für Kinder (zwischen 8-13 Jahren)
8 Einheiten/Termine (jeweils 50 Minuten)
40€ pro Stunde/ 320€ für den gesamten.

Gruppenkurs für Kinder (zwischen 8-13 Jahren)
10 Einheiten/Termine (jeweils 75 Minuten)
13€ pro Stunde/ 130€ für den gesamten Kurs.

Hinweise
Bitte beachten Sie das ich die Gruppenpreise immer erst ab einem Kurs mit mindestens 4 Teilnehmern berechne. Wie sie dem nachfolgenden Punkt entnehmen können besteht für Sie die Möglichkeit, den Kurs in Raten oder komplett zu bezahlen. Bitte bringen Sie den Betrag, bei einer Ratenzahlung immer zu Beginn des Kurses mit. Auf Wunsch erhalten Sie von mir natürlich auch einen Rechnungsbeleg.


6. Kostenübernahme/Bezuschussung der Krankenkassen

Da ich diese Modelle noch nicht zur Prüfung bei der zentralen Prüfstelle für Prävention einreichen konnte, werden diese Kurse aktuell noch nicht von den Krankenkassen bezuschusst. Sobald sich diesbezüglich etwas ändern sollte werde ich Sie natürlich darüber in Kenntnis setzen.


7. Was Sie benötigen

Alles was Sie für den Kurs brauchen habe ich in der Praxis. Ich empfehle Ihnen jedoch bequeme Kleidung und warme Socken mitzubringen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok